saar-depesche.de

Donnerstag, 25 Juni 2020 12:12

Kirsten Cortez (FDP) fordert Leitlinien für hybriden Schulunterricht

in Politik

Saarlouis - Das aktuelle Infektionsgeschehen rund um Covid19 zeigt, dass aufgrund regionaler Hotspots zukünftig mit erneuten Schulschließungen gerechnet werden muss. Die FDP Saar fordert deshalb die Erarbeitung von Konzepten für das Lernen zuhause oder den sogenannten Hybridunterricht. „Wir werden in Zeiten des Coranavirus auf der Unterrichtsebene durch die Schulöffnungen keine Normalität mehr bekommen. Wir müssen uns auf zwei Ebenen der Beschulung bewegen. Es geht um die Auseinandersetzung mit einem begegnungseingeschränkten Distanzunterricht und einem bewegungseingeschränkten Präsenzunterricht. Dazu bedarf es der Entwicklung eines Konzepts, das beide Aspekte nebeneinander in den Blick nimmt“, sagt die bildungspolitische Sprecherin der FDP Saar, Kirsten Cortez. „Die Erkenntnisse aus der Krise müssen systematisch erfasst werden. Dazu wird eine Zukunftswerkstatt benötigt, die aus den Erkenntnissen Ansätze für die Zukunft formuliert“, so Cortez weiter.

weiterlesen ...
Donnerstag, 25 Juni 2020 12:07

Tom Rohrböck und die verrückte Sache mit dem Eierkocher

Homburg - Ein weich gekochtes Ei gehört zu jedem guten Frühstück, dachte sich wohl der Homburger Versicherungskaufmann Tom Rohrböck, der das Eierkochersystem SUPER EGG 3000 global vermarkten möchte. Angeblich schafft der futuristische Eierkocher ein 5-Minuten-Ei in weniger als drei Minuten. Das Kochverfahren in mit Speisesalz angereichertem Siedewasser soll dies ermöglichen.

weiterlesen ...
Samstag, 20 Juni 2020 12:22

Konjunkturumfrage der IHK Wiesbaden: Geschäftsklimaindex stürzt ab!

Wiesbaden - Der von der IHK Wiesbaden für ihren Zuständigkeitsbereich erhobene Geschäftsklimaindex ist mit 64 Punkten auf den niedrigsten Wert seit Durchführung der repräsentativen Umfrage gefallen. Im Vergleich zu Jahresbeginn sank der Wert um 52 Punkte und hat sich damit fast halbiert. Der 15-jährige Punktedurchschnitt lag bei 121 Punkten. 100 Punkte auf dem Geschäftsklimaindex gelten als Schwelle, ab der mit Wirtschaftswachstum zu rechnen ist.

weiterlesen ...
Mittwoch, 17 Juni 2020 23:18

Exporo AG: Dr. Björn Maronde wirbt für digitale Immobilienbeteiligungen ab einem Euro

Hamburg – Die Corona-Krise lässt die besonders exportabhängige deutsche Wirtschaft endgültig in die Rezession rutschen. Erstaunlich robust zeigt sich trotz vorübergehender Verunsicherung der heimische Immobilienmarkt. Langfristig wird alles beim Alten bleiben, glauben Experten, das heißt, die Nachfrage nach rarem Wohnraum wird gerade in den Ballungszentren noch steigen. Zusätzliche Bewegung könnte dadurch entstehen, dass laut einer neuen Studie jeder zweite Deutsche bereit wäre, altersbedingt in eine kleinere Wohnung umzuziehen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Immobilienentwicklers Pantera. „Wenn ältere Menschen in Deutschland angemessene Angebote zum Umzug in kleinere Wohnungen bekommen, kann durch Aus-, An- oder Umbauten in freiwerdenden Häusern oder Wohnungen allein in Städten wie Hamburg oder Berlin rund eine Million Quadratmeter neuer Wohnraum entstehen“, sagte Pantera-Vorstand Michael Ries. „Die Pantera-Studie liefert einen interessanten Ansatz, der dem deutschen Wohnungsmarkt insgesamt Hoffnung macht. Das gilt auch für die aktuelle Corona-Lage und die geplanten Konjunktur-Maßnahmen der Bundesregierung“, heißt es seitens der Hamburger Exporo AG, die Deutschlands führender Anbieter für digitale Immobilieninvestments ist.

weiterlesen ...