saar-depesche.de

Neunkirchen/Saarbrücken – Als der CDU-Landtagsabgeordnete Tobias Hans am 1. März 2018 mit den Stimmen von 40 Parlamentariern zum neuen Ministerpräsidenten des Saarlandes gewählt wurde, galt er vielen als Verlegenheitslösung mit wenig politischer Statur. Als Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion war er aber der natürliche Nachrücker für die beliebte Landesmutter Annegret Kramp-Karrenbauer, die sich entschlossen hatte, das Amt als Ministerpräsidentin aufzugeben, um als neue CDU-Generalsekretärin nach Berlin zu wechseln. Zur Skepsis von Hans‘ Kritikern trug auch bei, dass er ohne Berufsausbildung oder akademischen Abschluss ins Amt kam. Für seinen Aufstieg in der CDU war das freilich kein Hindernis: Im Oktober 2018 wurde er mit 96,4 Prozent der Delegiertenstimmen zum neuen Vorsitzenden der saarländischen Christdemokraten gewählt. Beim 69. Landesparteitag im November 2019 bestätigten ihn sogar 98,4 Prozent der Delegierten als Landeschef.

Berlin - Die Frage nach der CDU-Kanzlerkandidatur wird auch eine Richtungsentscheidung: Will die Union sich vor allem um das Zurückgewinnen von AfD-Wählern bemühen oder will sie hingegen die bei um 20 Prozentpunkten liegenden Grünen wieder auf Maß zurückstutzen? Offensichtlich ist, dass es schwierig werden dürfte, beide Wählergruppen gleichzeitig anzusprechen. Wer sich auf AfD-Wähler fokussieren möchte, akzeptiert dass die Grünen die SPD auf Dauer als stärkste Oppositionskraft ablösen und zum Hauptgegner in der K-Frage werden. Wer hingegen Grünen-Wähler ins Visier nimmt, wird den Exodus der Konservativen hin zur AfD im Zweifel noch verstärken und endgültig das Ziel aus den Augen verlieren, die AfD langfristig wieder aus den Parlamenten zu vertreiben.

Saarbrücken - Am 23.Oktober 1955 stimmten die Saarländer gegen eine Europäisierung ihres Landes – lieber wollten sie zu Deutschland gehören. Der 60. Jahrestag der Volksabstimmung wird deshalb mit einem Festakt in Saarbrücken gewürdigt, zu dem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), der ehemalige französische Regierungschef Jean-Marc Ayrault und der luxemburgische Regierungschef Xavier Bettel erwartet werden.

Dienstag, 06 Oktober 2015 23:33

Google setzt auf künstliche Intelligenz

Saarbrücken - Der Internetkonzern Google hat Anteile des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) erworben und sitzt künftig mit im Aufsichtsrat. Damit ist das DFKI das erste Forschungsunternehmen in Europa, welches eine Kapitaleinlage von Google erhalten hat.

Saarbrücken - Die Beratungen zur Neuordnung der Finanzbeziehungen zwischen Bund und Ländern endeten am Mittwochabend ergebnislos. Die Debatte zwischen den sechzehn Ministerpräsidenten wurde bis auf weiteres vertagt. Wann die Vertreter der Bundesländer erneut zusammenkommen wollen, ist derzeit noch offen.

Seite 1 von 2