saar-depesche.de

Hamburg – Ende 2014 gründeten Simon Brunke, Björn Maronde, Julian Oertzen und Tim Bütecke in Hamburg die Exporo AG, um den bislang nur privaten Großinvestoren und institutionellen Anlegern vorbehaltenen Immobilienmarkt für Kleinanleger zu öffnen und damit zu demokratisieren. Über die gleichnamige Online-Plattform hat Exporo bis heute 210 Immobilienprojekte mitfinanziert und dafür fast 522 Millionen Euro von Crowdanlegern eingeworben. Eigenen Angaben zufolge wurden schon mehr als 186 Millionen Euro zurückgezahlt. Projektträger können sich über die Crowdinvesting-Plattform bankenunabhängig das benötigte Investitionskapital besorgen, und die Anleger profitieren von Zinsen bis zu sechs Prozent. Exporo erhält von den Projektgesellschaften für die Nutzung des digitalen Marktplatzes eine Vermittlungsprovision. Beim Anlagemodell „Exporo Finanzierung“ können die Crowdinvestoren schon ab einer Summe von 500 Euro einsteigen und bei der Investmentform „Exporo Bestand“ ab 1.000 Euro.

Hamburg – Crowdinvesting ist auch im Saarland zur Mode geworden. Längst investieren Kleinanleger zwischen Kirkel und Saarbrücken auch in die Immobilienpartnerschaften der in Hamburg ansässigen Exporo Gruppe. Die von Simon Brunke und Dr. Björn Maronde offenbar solide geführte Exporo AG ist kürzlich mit einem Sonderpreis bei den Fintech Germany Awards in Frankfurt am Main ausgezeichnet worden. Verliehen wurden die Preise bereits zum vierten Mal von den Business Angels FrankfurtRheinMain, Frankfurt Main Finance, TechFluence sowie der WM Gruppe. Exporo erhielt die Auszeichnung für den Gründergeist und die innovative Geschäftsidee des jungen Unternehmens.