saar-depesche.de

Frankfurt am Main – Der Hochbauexperte Wolfgang Lohde verstärkt das Führungsteam für den Neubau von Terminal 3 im Süden des Frankfurter Flughafens. Dies teilte die Fraport AG am Donnerstag mit. Demnach soll der 55-jährige Diplom-Ingenieur und vormalige Geschäftsführer der Münchner Flughafenbaugesellschaft FMBau, der über eine 28-jährige Berufserfahrung in der Projektsteuerung und im Management hochkomplexer Bauvorhaben verfügt, ab 1. März 2017 den Vorsitz der künftig eigenständigen Projektgesellschaft Fraport Ausbau Süd GmbH übernehmen.

Frankfurt am Main – Der israelische Oberrabbiner David Lau hat mit Repräsentanten der Jüdischen Gemeinde Frankfurt, den beiden Rabbinern Julian-Chaim Soussan und Avichai Apel, im jüdischen Gebetsraum in Terminal 1 des Frankfurter Flughafens feierlich eine Mesusa eingeweiht. An der Zeremonie nahmen auch Vertreter der israelischen Fluggesellschaft EL AL und des Flughafenbetreibers Fraport teil. Die Mesusa ist eine Schriftkapsel am Türpfosten, deren Verwendung auf eines der 613 Gebote der Thora zurückgeht. Juden haben die Pflicht, an die Tore und Türen ihrer Häuser und Zimmer die Worte des Hauptgebets zu befestigen und diese segnen zu lassen.

Frankfurt am Main – Zum 1. September 2016 haben 104 junge Berufsstarter ihre Ausbildung am Frankfurter Flughafen begonnen. Wie die Fraport AG dazu mitteilte, absolvieren 31 weibliche und 73 männliche Azubis zwischen 15 und 30 Jahren eine Berufsausbildung an Deutschlands größtem Airport. „Auch in diesem Jahr bleibt Fraport einer der größten und wichtigsten Ausbildungsbetriebe in der Region. Dass so viele junge Menschen ihre berufliche Zukunft bei uns sehen, ist eine Bestätigung unseres attraktiven Angebots an Ausbildungs- und Studienberufen“, erklärte dazu Michael Müller, Arbeitsdirektor und Vorstandsmitglied der Fraport AG. „Gleichzeitig sichern wir die Zukunft des Konzerns. Die Berufsausbildung ist einer der bedeutendsten Bausteine unserer Unternehmensentwicklung.“

Frankfurt am Main – Nach dem erfolgreichen Airlebnis-Tag „Flying Hearts“ am Muttertag lädt die Fraport AG nun auch zu einem spätsommerlichen Airlebnis-Tag auf die wiedereröffnete Besucherterrasse des Flughafens Frankfurt ein. Das Motto des Events, das am Sonntag, den 4. September 2016, von 10 bis 18 Uhr in den öffentlichen Bereichen beider Terminals stattfindet, lautet „Trauminseln“.

Wiesbaden – Im Gegensatz zur anhaltenden Passagierflaute an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt am Main (http://www.hessen-depesche.de/wirtschaft/fraport-ag-verkehrszahlen-für-frankfurt-durch-anhaltende-reisezurückhaltung-geprägt.html) ist die Zahl der Flugreisenden, die an allen deutschen Flughäfen abgehoben sind, im ersten Halbjahr 2016 um 1,5 Millionen (3,0%) auf 51,8 Millionen gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag weiter mitteilte, nahm das Passagieraufkommen ins Ausland in den ersten sechs Monaten des Jahres um 2,9 % auf 40,2 Millionen zu, die Zahl der Inlandspassagiere erhöhte sich um 3,4 % auf 11,6 Millionen. Vergleichsgröße ist das erste Quartal des Jahres 2015.

Frankfurt am Main – Auch im Juli 2016 setzte sich der seit Anfang des Jahres zu beobachtende Trend rückgängiger Fluggastzahlen am Frankfurter Flughafen fort. Nach Angaben der Fraport AG ging die Zahl der Passagiere an Deutschlands größtem Flughafen um 2,0 Prozent auf 6,1 Millionen Fluggäste zurück. „Nach wie vor reagieren die Fluggäste infolge von Terroranschlägen in verschiedenen Ländern mit Reisezurückhaltung“, hieß es dazu unlängst in einer Presseerklärung des Frankfurter Flughafenbetreibers.

Frankfurt am Main – Die Frankfurter Fraport AG musste im ersten Halbjahr 2016 einen Umsatzrückgang von 17,1 Millionen Euro bzw. 1,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreswert hinnehmen. Insgesamt betrug der Umsatz in der ersten Hälfte des laufenden Jahres rund 1,2 Milliarden Euro, wie der Konzern in dieser Woche mitteilte. Entsprechend geringer fiel auch das Konzern-EBITDA aus, das um 1,7 Prozent auf 378,4 Millionen Euro nach unten ging. Die Fraport AG nennt als Grund für die schwächeren Bilanzzahlen das rückläufige Passagieraufkommen in Frankfurt bei gleichzeitig geringeren Retail-Erlösen.

Frankfurt am Main – Mit Fragen wie „Wie oft sind Sie in den letzten 12 Monaten über den Flughafen Frankfurt geflogen?“ dokumentiert und analysiert der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport seit nunmehr 25 Jahren im Rahmen von Fraport-MONITOR die Erwartungen und Bedürfnisse von Kunden. In Zusammenarbeit mit den Marktforschern von GfK Media and Communication Research werden von der Fraport AG Daten zur Passagierstruktur erhoben, seit 20 Jahren wird zusätzlich die Zufriedenheit der Fluggäste abgefragt.

Frankfurt am Main – Die Verkehrszahlen am Flughafen Frankfurt blieben im Juni und im ersten Halbjahr 2016 hinter dem starken Vorjahreswert zurück. Wie der Flughafenbetreiber Fraport in dieser Woche mitteilte, starteten und landeten im letzten Monat rund 5,5 Millionen Passagiere an Deutschlands größtem Airport, was einen Rückgang um 4,1 Prozent im Vergleich zum Juni 2015 bedeutet. Bezogen auf das gesamte erste Halbjahr 2016 verzeichnet die Fraport AG einen leichten Rückgang der Passagierzahlen um 0,9 Prozent auf rund 28,7 Millionen Fluggäste.

Frankfurt am Main – Jugendliche, die sich für einen Ausbildungsberuf in den Bereichen Anlagenmechanik, Elektronik, Industriemechanik und Mechatronik interessieren, kamen am letzten Freitag bei der „Tech-Night“ am Frankfurter Flughafen voll auf ihre Kosten. Bereits zum zweiten Mal bot die Fraport AG Schülerinnen und Schülern praktische Einblicke in die Berufsfelder am Airport. Trotz sommerlichen Wetters und Fußball-EM konnte der Frankfurter Flughafenbetreiber rund 80 junge Leute im Alter von 14 bis 20 Jahren begrüßen, um ihnen die Vielfalt an technischen Ausbildungswegen am Flughafen zu präsentieren.

Seite 3 von 4