saar-depesche.de

Sonntag, 15 Januar 2017 19:02

Eröffnung des Potsdamer Museums Barberini

in Medien

Potsdam - Selten geschieht es, daß wir die Eröffnung eines neuen Kunstmuseums ankündigen können. Nun wird jedoch am 23. Januar 2017 in Potsdam das Museum Barberini seine Pforten den Besuchern öffnen. Grundstock des Bestandes wird die Privatsammlung des Stifters und Kunstförderers Hasso Plattner sein. Diese soll durch regelmäßige Wechselausstellungen mit Leihgaben verschiedener Museen und Sammlungen ergänzt werden.

Berlin - Der französische Maler und Grafiker James Tissot gehörte der gleichen Generation an wie die Begründer des Impressionismus, doch wurde er mit seinen Bildern eleganter Damen und Genreszenen bereits erfolgreich, als die Impressionisten noch um Anerkennung zu ringen hatten. Neben Paris war der Schwerpunkt seiner Karriere im viktorianischen London gelegen. In seinem Spätwerk widmete er sich vorrangig religiösen Motiven.

Berlin - Er gehörte zu den herausragendsten Vertretern des russischen Impressionismus und war vermutlich der, welcher die Einflüsse der französischen Vorbilder am unmittelbarsten und eindeutigsten verarbeitete, wobei sicher nicht zuletzt seine lange Zeit in Frankreich eine Rolle spielte.

Berlin - Daubigny gehörte zu den bedeutendsten Vertretern der Freilichtmaler der Schule von Barbizon. Er bemühte sich, die Natur möglichst realistisch und schlicht darzustellen, frei von poetischer Verklärung. Dennoch schuf er überaus schön anzusehende Bilder und bewies damit im Grunde lediglich die Schönheit der Natur als solche. Er wurde zu einem der wichtigsten Wegbereiter des Impressionismus.

Berlin - Eine hierzu ganz zu Unrecht weitgehend vergessene Bewegung in der Malerei ist der „Amsterdamer Impressionismus“. Dabei kann diesem eine gar nicht geringe Zahl von Künstlern zugerechnet werden, welche durchaus Beachtung verdient haben. Einer der interessantesten und originellsten mit dieser Strömung assoziierten Vertreter war der Grafiker, Fotograf, Schriftsteller, Zeichner und Maler Willem Witsen.

Paris - Der französische Maler und Graphiker Maximilien Luce gehörte zum weiteren Umfeld der neoimpressionistischen Gruppe um Paul Signac und Georges Seurat. Sein Lebenswerk ist jedoch keineswegs auf Tüpfelmalerei beschränkt. Seine Künstlerkarriere begann er vorrangig als Radierer, und sowohl seine frühen als auch seine späten Gemälde stehen eher in impressionistischer Tradition.

Berlin - Die Haager Schule wirkte als später Nachhall des Goldenen Zeitalters der niederländischen Malerei; sie wird als eigenständige Strömung innerhalb der impressionistischen Bewegung gesehen und verband in ihrer Wirkungszeit von etwa 1870 bis 1920 dessen Neuerungen mit Einflüssen des Realismus, der Freilichtmalerei von Barbizon und der alten Meister des Landes. Zu den herausragenden Vertretern gehörte Louis Apol mit seinen zauberhaften Winterlandschaften.

Berlin - Der Däne Hans Andersen Brendekilde gehört zu einer ganzen Reihe skandinavischer Maler, welche um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert in Deutschland recht erfolgreich waren. Er bewegte sich während seiner Schaffenszeit von einem sozialkritischen Realismus, welcher etwa das Leben armer Bauern darstellte, zu einem gediegenen Stil mit stark impressionistischen Anleihen.

Seite 1 von 3