saar-depesche.de

Berlin - Witold Pruszkowski wird dem Symbolismus zugerechnet und gilt als Wegbereiter des polnischen Modernismus bzw. Jugendstils. War sein Frühwerk noch vorrangig vom französischen Realismus und Manet beeinflußt, wandte er sich später mystischen Themen zu. 
Geboren wurde er 1846 in der heute zum ukrainischen Staatsgebiet gehörenden Stadt Berschad; seine Kindheit verbrachte er vorwiegend in Odessa und Kiew. 1860 siedelte die Familie nach Frankreich um, und zwar nach Dieppe in der Normandie. 1866 zog Witold nach Paris, wo er bei dem Porträt- und Genremaler Tadeusz Gorecki, dem Schwiegersohn des Schriftstellers Adam Mickiewicz, Unterricht nahm.

Kopenhagen - Auch in Dänemark begannen Ende des 19. Jahrhunderts Künstler gegen die alleinige Gültigkeit der gleichsam technisch anspruchsvollen, doch strengen Regeln verhafteten und somit den individuellen Ausdruck einschränkenden akademischen Malweise zu rebellieren und sich selbständig zu organisieren. Zu den wichtigsten Protagonisten dieser Bewegung gehörte Johan Rohde, dessen eigenes Werk im Wesentlichen zwischen Symbolismus und Postimpressionismus eingeordnet werden kann.

Berlin - Mikalojus Konstantinas Čiurlionis gehört zu den wenigen litauischen Künstlern, die es zu Weltgeltung gebracht haben. Zu Recht, denn in seiner kurzen Lebensspanne hat er, der gleichzeitig als Komponist tätig war, ein malerisches Werk geschaffen, welches starke Bezüge zur Musik aufweist und mit zarten und mystischen Stimmungen zu fesseln vermag. Zudem gehört zu den Wegbereitern der abstrakten Malerei.

Berlin - Als Eugène Carrière seine Karriere als Künstler begann, erblühte in Frankreich gerade der Impressionismus. Von diesem hielt er sich jedoch fern, ebenso von der akademischen Malerei, und ging statt dessen einen recht eigenen Weg, der ihn erst spät mit düsteren, schemenhaften und gleichzeitig herzenswarm wirkenden Portraits, die heute zum Besten des Symbolismus gezählt werden, zum Erfolg führte.

Berlin - Was Sibelius für die Musik war, war Akseli Gallen-Kallela für die Bildende Kunst: der bedeutendste Protagonist der finnischen Nationalromantik. Als Architekt, Möbeldesigner und Maler hinterließ er ein umfangreiches und vielschichtiges Werk, welches in seiner Hauptschaffensphase mit starken Bezügen zu Symbolismus und Jugendstil aufwartete.

Berlin - Jan Toorop war sicher einer der interessantesten Künstler der anbrechenden Moderne in Holland. Überaus vielseitig, sowohl was die verwendeten Medien und Techniken als auch die Stilrichtungen anging, blieb er der Kunstwelt jedoch hauptsächlich wegen seiner dem Symbolismus und Jugendstil zuzurechnenden Arbeiten im Gedächtnis.

Seite 1 von 2