saar-depesche.de

Wemding – Die „Entgeltoptimierung“ ist in Zeiten des Fachkräftemangels ein unverzichtbares Instrument für Unternehmen, um neue Mitarbeiter zu gewinnen und bisherige zu binden. Entgelt- beziehungsweise Nettolohnoptimierung erhöht über steuerfreie Leistungen das verfügbare Nettoeinkommen der Beschäftigten. Möglich ist das durch steuerfreie Arbeitgeberzuschüsse, die auch Benefits genannt werden und den Arbeitnehmern mehr Netto vom Brutto garantieren. Die geldwerten Leistungen in Form von Benefits erhalten die Mitarbeiter zusätzlich zum eigentlichen Gehalt. Solche Entgeltbausteine sind Tankgutscheine, Mitarbeiterrabatte, Firmenwagen, Weiterbildungsmaßnahmen, Handykosten-Übernahmen, Warengutscheine oder Leistungen zur betrieblichen Altersversorgung.Die Finanzverwaltung des Landes Baden-Württemberg erklärte 2014: „Die Gewährung von Sachbezügen statt Barlohn ist wegen der steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Vorteile sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber attraktiv.“ Steuerlich begünstigt sind die Zuwendungen des Arbeitgebers aber nur dann, wenn sie nicht als Bargeld ausgezahlt werden, sondern beispielsweise als Warengutscheine. Die Entgeltelemente sorgen de facto für eine Gehaltserhöhung der Beschäftigten, die aber nicht zu höheren Steuern oder Sozialversicherungsbeiträgen führt.

Wemding – In Zeiten des vielbeklagten Fachkräftemangels müssen sich Arbeitgeber immer mehr Gedanken machen, wie sie gute Mitarbeiter halten und neue gewinnen können. Ein wesentliches Element der Mitarbeiterbindung und -gewinnung ist die Entgeltoptimierung, die eine Nettolohnoptimierung durch Arbeitgeberzuschüsse ist. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Beschäftigten Geldzahlungen und Sachleistungen zu gewähren, die steuerfrei, steuerbegünstigt oder beitragsfrei in Bezug auf die Sozialversicherung sind. Dazu gehören vom Arbeitgeber ausgegebene Waren- oder Dienstleistungsgutscheine Dritter, Jobtickets für den ÖPNV, Tankgutscheine, Zeitungsabonnements, Abschlagszahlungen des Arbeitgebers an den Energieversorger des Arbeitnehmers und Formen der Mitarbeiterverpflegung.