saar-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft

Hamburger FinTech

Exporo AG: Simon Brunke und Björn Maronde melden Rekord-Finanzierungsrunde mit Lead-Investor Partech

Dienstag, 25 Juni 2019 03:23

Hamburg – In der innovativen Sparte digitaler Immobilieninvestments eilt die von Simon Brunke, Björn Maronde, Julian Oertzen und Tim Bütecke gegründete Exporo AG von Erfolg zu Erfolg. Über ihre Ende 2014 an den Start gegangene Crowdinvesting-Plattform wurden bis jetzt 196 Immobilienprojekte finanziert und dafür fast 430 Millionen Euro Kapital vermittelt. Nach eigenen Angaben sind an die Investoren schon rund 140 Millionen Euro zurückgezahlt worden.

2013 erkannte das Quartett, dass Immobilienentwickler immer verzweifelter nach alternativen Finanzierungsquellen suchen, weil Banken aufgrund strengerer Regulierungsvorgaben häufig Investitionskredite verweigern. Hinzu kam die Einsicht, dass in der Vergangenheit nur wohlhabende Privatanleger die Chance hatten, mit guten Konditionen unkompliziert in den Immobilienmarkt zu investieren. Deshalb fassten Brunke, Maronde, Oertzen und Bütecke den Entschluss, einen eigenen Online-Marktplatz zu entwickeln, auf dem die Beteiligung an renditeträchtigen Immobilienprojekten angeboten und das Kapital zwischen Privatanlegern und Immobilienunternehmen direkt vermittelt wird. Nachdem das Konzept für die Digitalisierung des Anlageprozesses ausgereift war, ging die Plattform „exporo.de“ im Dezember 2014 mit dem Projekt „Feldbrunnenstraße“ online und sammelte innerhalb von rund drei Monaten mehr als 2,1 Millionen Euro privates Anlagekapital ein. „Wir wollen die Art und Weise verändern, wie man in Immobilien investiert. Dazu digitalisieren wir den Zugang und verbinden Tausende von privaten Anlegern über unsere Online-Plattform, die ab 500 Euro gemeinsam in einzelne Immobilien investieren“, erläutert CEO Simon Brunke. „Wir geben jedem Anleger die Möglichkeit, sich über Exporo schon mit kleinem Geld an Immobilienprojekten zu beteiligen. Das Geschäft war bislang den institutionellen Investoren vorbehalten.“

Neben der Beteiligung an kurzfristig ausgerichteten Immobilienprojekten mit festen Zinssätzen können Exporo-Anleger eigentümergleich in professionell gemanagte Immobilien investieren und dabei von laufenden Mieteinnahmen und Wertsteigerungen profitieren. Bei „Exporo Finanzierung“ hat man die Auswahl zwischen verschiedenen Investments mit einer kurzen Laufzeit von 12 bis 36 Monaten und kann bereits ab 500 Euro einsteigen und mit einer endfälligen Jahresverzinsung von vier bis sechs Prozent rechnen. Das Anlagemodell „Exporo Bestand“ sieht eine Mindestsumme von 1.000 Euro für Investments in ertragskräftige Bestandsimmobilien vor. Hierfür wird eine jährliche Rendite von drei bis sechs Prozent zugesagt. Die Anleger werden in digitaler Form zu Miteigentümern einer Immobilie, ohne sich selbst um deren Weiterentwicklung, Vermietung und Instandhaltung kümmern zu müssen.

Inzwischen beschäftigt das FinTech aus der Hamburger HafenCity rund 140 Mitarbeiter. Mehr als 30 davon sind ausgewiesene Immobilienexperten, die sich längst nicht mehr auf den boomenden Großraum Hamburg konzentrierten, sondern Bauvorhaben in ganz Deutschland unter die Lupe nehmen. Das Angebot, sich mit relativ niedrigen Einstiegsbeträgen ein breit gestreutes Immobilienportfolio aufzubauen, sollen schon mehr als 20.000 Anleger genutzt haben.

Das Erfolgsmodell der Hamburger ruft auch immer mehr Großinvestoren auf den Plan, die bei ihnen neu einsteigen oder das bisherige Engagement dort noch intensivieren. Mitte Juni meldete die Presseabteilung der Exporo AG, dass man eine Finanzierungsrunde über 43 Millionen Euro abgeschlossen habe. Daran hätten sich der neue Lead-Investor Partech und die bisherigen Investoren e.ventures, Heartcore Capital und HV Holtzbrinck Ventures beteiligt. Wie immer bei Beteiligungen an Finanzdienstleistungsinstituten muss die Finanzierungsrunde noch von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und der Deutschen Bundesbank nach §2c KWG abgesegnet werden.

Partech ist eine weltweit tätige Investmentgesellschaft mit Büros in San Francisco, Paris, Berlin und Dakar, die Unternehmen Kapital, operative Erfahrung und strategische Unterstützung zukommen lässt. Der Investitionsrahmen reicht bis zu 50 Millionen Euro und richtet sich an ein großes Spektrum von Technologieunternehmen sowohl im B2B- als auch im B2C-Geschäft. Von Partech unterstützte Unternehmen haben mehr als 20 Börsengänge und über 50 größere M&A-Transaktionen getätigt. Mergers & Acquisitions (M&A) ist ein Sammelbegriff für Transaktionen mit dem Ziel von Fusionen, Unternehmenskäufen, fremdfinanzierten Übernahmen und Unternehmenskooperationen.

Bruno Crémel, General Partner bei Partech Growth, findet über Exporo nur positive Worte: „Der Immobilieninvestmentmarkt für Privatanleger ist nicht nur ein riesiger, sondern auch einer der ineffizientesten Märkte. Viele haben versucht, diesen aus verschiedenen Richtungen zu revolutionieren, aber nur sehr wenige haben es geschafft, alle wichtigen Erfolgsfaktoren in diesem Bereich zu kombinieren. Björn, Julian und Simon, denen wir bei Partech seit vielen Jahren folgen, haben ein vielseitiges Team mit dem richtigen Kompetenzmix zwischen Technologie, Regulierung und Immobilienexpertise zusammengestellt. Das macht Exporo unserer Meinung nach so einzigartig und erfolgreich.“ Man sei sehr stolz darauf, durch seine Partnerschaft mit Exporo zu dem großen Umbruch in der Immobilienbranche beigetragen zu haben. „Wir freuen uns darauf, das Team auch in den kommenden Jahren zu unterstützen.“

Eine global aktive Risikokapitalgesellschaft mit Investitionsschwerpunkten auf junge Software-Entwickler und andere Internetunternehmen ist der Exporo-Partner e.ventures. Seit 1998 investiert das Unternehmen mit seinen Fonds für Venture Capital (VC-Fonds) in den USA, Europa, Asien und Südamerika. Heartcore Capitals erklärte Mission ist es, prägende B2C-Marken aufzubauen, indem man sich voll auf die Unterstützung der Gründer konzentriert. Heartcore investiert über seine Niederlassungen in Berlin, Kopenhagen und Paris auf dem ganzen europäischen Kontinent. Seit dem Jahr 2000 investiert HV Holtzbrinck Ventures mit diversen Fonds in Internet- und Technologieunternehmen und ist laut der Exporo AG „einer der erfolgreichsten und finanzstärksten Frühphasen- und Wachstumsinvestoren Europas“. HV hat sich bereits an mehr als 160 Unternehmen beteiligt, darunter Zalando und FlixBus, und unterstützt Start-ups mit Kapitalsummen zwischen 500.000 und 40 Millionen Euro.

Mit den vorgenannten Kapitalgebern im Rücken wollen die hanseatischen Crowdinvesting-Profis ihre strategischen Aktivitäten ausweiten und ihre Marktführerschaft bei digitalen Immobilieninvestments festigen. „Dazu wird die Plattformexporo.de weiterentwickelt und mit neuen Angeboten wie einem Portfoliobuilder und einem Handelsplatz in Echtzeit ergänzt. Mit klarem Fokus auf europäische Nachbarländer wird außerdem die internationale Expansion vorangetrieben“, erfährt man von einem Unternehmenssprecher.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)