saar-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft

Bislang wurden 478 Projekte in unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen finanziert

Infinity Group Participation Company übernimmt weltweit Projektfinanzierungen

Freitag, 13 August 2021 00:41
Infinity Group Infinity Group

Dubai – Der Immobilienmarkt von Dubai-Stadt in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) ist einer der attraktivsten und renditeträchtigsten der ganzen Welt. Genau dort haben sich die Immobilienvermittler von Beyond Infinity Real Estate einen guten Namen gemacht, die bei der Suche nach Traumimmobilien zum Mieten und Kaufen behilflich sind. Das am Marina Plaza ansässige Unternehmen wirbt mit einem Portfolio exklusiver Miet-, Verkaufs- und Off-Plan-Immobilien sowie der langjährigen Berufserfahrung und exzellenten Marktkenntnis der eigenen Mitarbeiterschaft. Erklärtes Ziel der Dienstleister ist es, den Kauf oder Verkauf von Grundstücken, Wohn- oder Gewerbeimmobilien zur vollsten Kundenzufriedenheit abzuwickeln. Dazu gehört auch, für potenzielle Immobilienverkäufer den Wert ihrer Objekte zu ermitteln und mittels einer professionellen Wohnwertermittlung einen bestmöglichen Preis zu erzielen.Beyond Infinity Real Estate vermittelt zudem lukrative Immobilieninvestments in den VAE, bei denen Anlegern eine jährliche Rendite von bis zu 10 Prozent winkt.

Aber die Unternehmensgruppe, zu der die Real-Estate-Experten gehören, hat ein viel weiter gefasstes Geschäftsfeld. So bietet die ebenfalls in Dubai beheimatete Infinity Group Participation Company unter anderem Unternehmensberatung und -finanzierung an. Dazu heißt es: „Von Banken und Versicherungen bis hin zu Vermögensverwaltung und Wertpapiervertrieb bedienen die engagierten Finanzdienstleistungsteams des Unternehmens alle wichtigen Sektoren der Branche. Unsere Arbeit basiert auf mehr als 15 Jahren Erfahrung, die von unserem Netzwerk von Fachleuten geliefert wird.“ Bei der Finanzierung von ganzen Unternehmen oder einzelnen Projekten stütze man sich auf viel Know-how, analytisches Denken und eine reiche Strategieerfahrung, um möglichst kundenindividuelle Problemlösungen zu finden. Das konkretisiert man so: „In der Finanzierungswelt werden Kredite nur an diejenigen vergeben, die nachweisen können, dass sie sie nicht benötigen. Unsere Auswahlkriterien sind etwas anders. Wir haben eine Startrampen-Strategie, bei der wir auf der Grundlage von Potenzial und Plausibilität auf die Berechtigung zugreifen. Bisher haben wir mit diesem Ansatz große Erfolge erzielt.“ Perfektionsstreben und höchste Sorgfaltsansprüche stünden im Mittelpunkt der Unternehmenskultur der Infinity Group und seien das Geheimnis ihres Erfolges, erfährt man auf der Webseite.

Die geschäftspolitischen Eckdaten sind in der Tat beeindruckend. Nach eigenen Angaben verfügt die Firmengruppe über 22 Satellitenbüros, 88 Mediatoren und 2.457 aktive Refinanzierer, mit denen man die Finanzierung von 478 Projekten in unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen gestemmt hat. Dazu gehören beispielsweise ein Landwirtschaftsprojekt in Ghana, ein Automobilwerk in China, eine vietnamesische Produktionsstätte für Elektromotorboote, eine Windkraftanlage und eine Ölraffinerie in Russland, ein Öl- und Gaswerk in China sowie ein philippinisches Einkaufszentrum. Als weitere durchfinanzierte Prestigeprojekte nennt die Infinity Group ein Mega-Solarkraftwerk in Sri Lanka, ein Fünf-Sterne-Hotel in Indien und ein Spezialkrankenhaus in Nigeria. Die Finanzierungsaktivitäten der Unternehmensberater aus Dubai sind also kontinentübergreifend und beschränken sich nicht auf einen bestimmten Wirtschaftsraum. Die Länderauswahl – etwa Ghana, Nigeria und die Philippinen – legt den Gedanken nahe, dass es der Infinity Group Participation Company nicht bloß um die Rendite geht, sondern auch um einen echten Beitrag zur Entwicklungshilfe in infrastrukturschwachen Regionen. Auffällig ist außerdem die enorme Bandbreite der geförderten Branchen, die Landwirtschaft und Autobau genauso umfasst wie fossile Energieträger und erneuerbare Energien.

Entsprechend dem Diskretionsgebot gibt sich die Unternehmensgruppe wortkarger, wenn es um zukünftige Finanzierungsmaßnahmen geht. Bekannt gibt sie immerhin ihr derzeitiges Engagement für die Errichtung einer Behälterfertigungsanlage in China, ein Mikrokreditgeschäft in Botswana und ein FMCG-Projekt in Indien. Das Akronym FMCG steht für „Fast Moving Consumer Goods“. Damit sind Konsumgüter des alltäglichen Bedarfs gemeint, die oft nachgekauft werden und deren Herstellung und Vertrieb deshalb schnell erfolgen muss. In die Kategorie „Kommende Projekte“ gehört ein Bauvorhaben in Großbritannien und ein Luxusresort in Indonesien. Angesichts der Markterfahrung und Branchenkompetenz der Beyond Infinity Real Estate ist es naheliegend, dass sich auch die Muttergesellschaft um Immobilienfinanzierungen kümmert.

Auf die Unternehmensphilosophie der Infinity Group dürfte die pulsierende Handels- und Finanzmetropole Dubai abfärben, wo sie ihren Stammsitz hat. Die Stadt ist längst nicht nur in der arabischen Welt zum Synonym für Innovationskraft und Wirtschaftspotenz geworden, sondern strahlt weltweit aus, wie die im Oktober startende Weltausstellung Expo zeigt. Ganz aktuelle Daten untermauern den Ruf als Boomtown mit beträchtlicher touristischer Anziehungskraft. So ist das dortige Beschäftigungswachstum wegen starker Auftragseingänge im Juli auf ein 20-Monats-Hoch gestiegen, wobei Dubais privater Nicht-Öl-Sektor zuletzt am schnellsten gewachsen ist. Der IHS Markit Dubai Purchasing Managers' Index (PMI), der Sektoren wie Tourismus, Groß- und Einzelhandel sowie Bauwirtschaft abdeckt, stieg von 51,0 im Juni auf 53,2 im Juli. Der Aufschwung war der zweitschnellste seit November 2019.

David Owen, Ökonom bei IHS Markit, analysierte die Ergebnisse: „Das Wachstum der ölfreien Wirtschaft Dubais hat sich im Juli wieder beschleunigt, unterstützt durch einen Anstieg der Kundenzahlen, die den Umsatz in den Bereichen Reise und Tourismus sowie Groß- und Einzelhandel ankurbelten. Dies war auch ein wichtiger Beschäftigungsfaktor, da Unternehmen häufig die Einstellung von Vertriebsmitarbeitern erwähnten, was zu der schnellsten Schaffung von Arbeitsplätzen seit November 2019 führte.“ Anish Mehta, Ex-Vorsitzender des Institute of Chartered Accountants of India (ICAI) am Standort Dubai, deutet die Umfrageergebnisse so, dass die wirtschaftliche Dynamik in der Glitzermetropole nach einer gewissen Corona-Delle wieder merklich anzieht. Als einen Grund dafür nennt er die positiven Rahmenbedingungen in den Vereinigten Arabischen Emiraten: „Dies alles konnte aufgrund der unterstützenden makroökonomischen Politik der Regierung Dubais möglich sein, um ein nachhaltiges und integratives Wachstum zu erreichen, das zu produktiver und menschenwürdiger Beschäftigung führte.“

Dubai scheint genau das richtige Pflaster für eine ehrgeizige Unternehmensgruppe wie Infinity zu sein, deren Managementberatung nach eigenen Angaben „Strategie, Marketing, Organisation, Betrieb, Technologie, Transformation, Digital, Advanced Analytics, Corporate Finance, Mergers & Acquisitions und Nachhaltigkeit in allen Branchen und Regionen“ umfasst.

Artikel bewerten
(5 Stimmen)