saar-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft

Finanzierungslösungen für den deutschen Photovoltaik-Mietmarkt?

Konstantin Strasser entwickelt mit Strasser Capital grüne Finanzierungsmodelle für den Klimaschutz

Dienstag, 13 August 2019 23:34

München – Vor knapp zwei Jahren wurden die MEP Werke und Strasser Capital mit dem Finance for the Future Award in der Kategorie „Start-up and growing enterprises“ ausgezeichnet. In Kooperation mit der angesehenen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte verliehen das Institute of Chartered Accountants in England and Wales (ICAEW) und das Prince‘s Accounting for Sustainability Project (A4S) den Preis erneut an Unternehmen, bei denen innovative Finanzierungsinstrumente eine tragende Rolle bei umweltdienlichen Geschäftsmodellen spielen. 2017 gingen über 50 Bewerbungen aus zwölf Ländern bei den Ausrichtern des Finance for the Future Awards ein. Nach einem mehrstufigen Bewertungsprozess wurden die Gewinner im Rahmen einer feierlichen Gala in der Londoner Plaisterer’s Hall gekürt.

Die beiden deutschen Öko-Unternehmen konnten sich in der Kategorie „Start-up and growing enterprises“ durchsetzen und wurden von der Jury mit diesen Worten bedacht: „MEP und Strasser Capital haben eindeutig bewiesen, wie eine Herausforderung im Bereich Nachhaltigkeit zum Treiber für ein neues Geschäftsmodell werden kann. Dem Finanz-Team ist es gelungen, ein Solar-Mietmodell auf Basis einer strukturierten Finanzierungslösung zu schaffen, wodurch Kunden Energie als bezahlbaren Rundum-Service beziehen können. Das Finanz-Team hat Ausdauer bewiesen, um diese Vision zu realisieren, wodurch das Geschäftsmodell nun auf weitere Bereiche ausgeweitet werden kann.“ MEP-Pressesprecherin Sandra Wagner sagte bei der Entgegennahme des Preises: „Unser Ziel ist es, mit der durch uns geschaffenen und für Europa derzeit einzigartigen Finanzierungsstruktur den Weg für zukünftige Investoren und Emittenten zu ebnen. Wir freuen uns daher sehr über diese hochkarätige Auszeichnung, die Aufmerksamkeit für eine neue Art der grünen Finanzierung schafft.“

Trotz der Wachstumspotenziale bei grünen Investmentangeboten hatten im Jahr 2017 nicht einmal zehn deutsche Emittenten sogenannte Green Bonds oder Loans platziert. Wie bei konventionellen Staats- und Unternehmensanleihen leihen sich die Herausgeber dieser Papiere Investorengelder und zahlen als Gegenleistung in der vereinbarten Laufzeit einen festen Zinssatz. Bei Green Bonds fließt das Geld ausschließlich in nachhaltige und klimagerechte Projekte wie Windkraftanlagen, Photovoltaik und in den Bau energieeffizienter Gebäude. Emittenten solcher Bonds gibt es mittlerweile unter Banken, Staaten und Unternehmen.

Dazu gehört auch die in München ansässige Strasser Capital GmbH, die ihre Tätigkeit einmal so beschrieb: „Neben der Durchführung von Private Equity-Investitionen in bestehende Unternehmen und dem Aufbau eigener Unternehmen strukturiert die Strasser Capital eine Vielzahl moderner Finanzierungslösungen für ihre Beteiligungen. Hierzu zählen unter anderem Eigenkapitalinvestitionen über externe Investoren oder Vermögensanlagen, die Strukturierung von Mezzanine-Kapital über Vermögensanlagen oder institutionelle Kapitalgeber. Außerdem gehören Fremdkapitalfinanzierungen über Bankdarlehen oder die Emission und Platzierung von Asset Backed Securities bzw. Bonds über die internationalen Kapitalmärkte an institutionelle Investoren dazu.“Strasser Capital ist der Mutterkonzern der MEP Werke („My Energy Partner“), die 2004 von Konstantin Strasser zur Errichtung von Solarkraftwerken gegründet wurden. Heute haben sie sich auf die Vermietung, den Verkauf und die Finanzierung hochmoderner Dach-Solaranlagen spezialisiert, damit Privathaushalte schnell und preiswert ihren eigenen klimafreundlichen Solarstrom erzeugen können. Gemeinsam mit der NIBC Bank Deutschland ist es beiden Unternehmen nach eigener Aussage gelungen, „die erste strukturierte Finanzierungslösung für den deutschen Photovoltaik-Mietmarkt aufzubauen“. Damit sollen institutionelle Investoren erstmals die Möglichkeit bekommen, sich langfristig am MEP-Geschäftsmodell zu beteiligen und damit direkt in die private Energiewende zu investieren. Mit dieser wegweisenden Finanzierungsstruktur sichern die MEP Werke nicht nur ihr eigenes Geschäftsmodell ab, sondern sind gleichzeitig wichtige Impulsgeber für die ganze grüne Finanzbranche.

Die befindet sich nicht erst seit der Debatte um die Klimakrise mächtig im Aufwind. Schon seit Längerem wollen institutionelle Anleger in zukunftsweisende, ökologiegerechte Geschäftsmodelle und Unternehmen investieren. Die angebotenen Finanzprodukte müssen aber den hohen Anforderungen dieser Investorengruppe nach langfristigen Anlageperspektiven entsprechen. So verlangen Kapitalanleger klare Überprüfungsmöglichkeiten des Nachhaltigkeitsfaktors von Finanzprodukten, um Greenwashing-Manöver schnell erkennen und von wirklich grünen Projekten unterscheiden zu können. Greenwashing bezeichnet unlautere PR-Methoden, mit denen sich Unternehmen ohne hinreichende Berechtigung ein umweltfreundliches Image zulegen, um so mehr Geld zu verdienen.

Nach einer sorgfältigen Prüfung durch die oekom research AG als weltweit führender Nachhaltigkeits-Ratingagentur wurde die erste Tranche aus dem Green Financing Programm von MEP mit dem Siegel „Climate Bond Certified“ gewürdigt. Das Siegel wird von der Climate Bonds Initiative vergeben, einer internationalen Non-Profit-Initiative zur Förderung klimaneutraler Anleihen. Sie sieht sich als einzige gemeinnützige Organisation mit strikter Investorenorientierung, „die sich ausschließlich mit der Mobilisierung des 100-Billionen-Dollar-Anleihemarkts für Lösungen zum Klimawandel befasst“. Laut ihrem Marktbericht 2018 erreichten die Emissionen von Green Bonds mit Gütesiegel ein Volumen von 167,6 Milliarden US-Dollar im Vergleich zu 162,1 Milliarden im Jahr 2017.

Für ihre europaweit einzigartige Form der Öko-Finanzierung wurden die MEP Werke und ihr Mutterkonzern schon mehrfach prämiert. Auch deshalb sind ihre Experten gefragte Gesprächspartner bei Branchenevents und Fachkonferenzen. Konstantin Strasser will eine Vorbildrolle für andere Emittenten und Investoren einnehmen, damit mehr grüne Geschäftsmodelle am Markt bestehen und die notwendigen Großinvestitionen im Kampf gegen den Klimawandel generiert werden können.

Artikel bewerten
(3 Stimmen)